Instrument zur Digitalisierung von Planungs- und Abstimmungsprozessen im städtischen Kontext

cogniTable

© Uwe Voelkner / Fotoagentur FOX

Ausgangssituation und Projektziel

Der städtische Raum steht im Wandel. Unterschiedlichste Bedürnisse und Interessenslagen der Menschen lassen den Ruf nach neuen Flächennutzungskonzepten lauter werden. An der Entwicklung derartiger Konzepte ist eine Vielzahl an unterschiedlichen Akteuren beteiligt, was einen hohen Absprachebedarf erfordert. Sowohl die Kommunikation untereinander, als auch die Planung gestalten sich als äußerst kompliziert, wodurch es zu mangelndem Informationsaustausch und langen Planungszeiträumen kommen kann.

Um diese Planungsprozesse zu vereinfachen und digital zu unterstützen, entwickelt das Fraunhofer IAO einen interaktiven Planungstisch, an welchem verschiedene Akteure kollaborativ Dokumente unterschiedlichen Dateityps betrachten und bearbeiten, Modelle visualisieren und Simulationen durchführen können.

Lösungsansatz und Forschungsbeitrag

In interdisziplinärer Zusammenarbeit entwickeln die Forschungsteams ein produktives und interaktives Visualisierungsframework für kognitive Dienstleistungssysteme, basierend auf einer engen Kopplung von Daten, Prozessen und Simulationen. Die Plattform bietet die Möglichkeit, Modelle sowohl in 2D, als auch in 3D zu visualisieren.

KODIS befasst sich dabei mit den Aufgaben der Identifizierung von Planungsdaten behördlicher und kommerzieller Quellen und relevanten Prozessparametern zur Simulation unterschiedlicher Distributionsstrukturen. Des Weiteren werden Expertengespräche und Workshops mit den im Planungsprozess involvierten Akteuren durchgeführt, um auf die einzelnen Bedürfnisse bei der Entwicklung besser eingehen zu können.

 

Projektpartner: Fraunhofer IAO, Team »Visual Interactive Technologies«